Es dauert sehr lange, bis man die Eltern davon überzeugt hat, sich ein eigenes Pferd zu kaufen. Auf dem Weg dorthin müssen viele Fragen geklärt werden.

 

Bin ich alt genug dafür?

Sagen wir es mal so: Man ist fast nie zu jung für ein eigenes Pferd. 10 Jahre sind aber dennoch das mindeste, denn wenn du ein eigenes Pferd besitzt, musst du auch einige Reiterfahrung mit einbringen. Das Pferd will regelmäßig geritten (oder bewegt), gefüttert, geputzt, abgespritzt und gestreichelt werden.

 

Will ich das Pferd in 3 Jahren noch haben?

Du solltest dir wirklich sicher sein, dass du mit 16 Jahren nicht nur auf Partys gehst, mit deinem Freund kuschelst und die gesamte Arbeit an dem Pony an deinen Eltern und/oder Geschwistern hängen bleibt. Wenn du ganz bestimmt dein Pony auch in mehreren Jahren noch haben möchtest, steht dem nichts im Wege. Dies ist nach dem Finanziellen das, wovon deine Eltern am schwersten zu überzeugen sein werden. Sie wollen ganz genau wissen, dass du nicht nur einen Spleen hast. Wenn sie es definitiv verneinen, such dir ein Pflegepony und beweis ihnen, dass du dich um dein Pferd super kümmerst!

 

Das Finanzielle

Ein Pferd kostet viel. Gut ausgebildete Shetlandponys bekommst du zwar schon ab 500 €, aber auch das ist viel Geld. Außerdem musst du bedenken, dass du, wenn du dir ein kleines Pony kaufst, du irgendwann zu groß für dieses wirst. Soviel zur Anschaffung des Pferdes. Allerdings kostet dein erstes Pferd immer am meisten, denn du musst Sattel, Trense, vielleicht Longe, Satteldecke, Halfter, Strick usw. besorgen. Laufende Kosten kommen dazu. Wenn dein Pferd einmal krank ist, kann der Tierarzt dir oder deinen Eltern den Geldbeutel leeren. Dein Pferd muss mindestens 3 Wurmkuren im Jahr bekommen, auch die Impfungen bleiben nicht aus. Außerdem muss ein Pferd regelmäßig neu beschlagen werden, auch Barhufer müssen ausgeschnitten werden. Der Schmied kostet also extra. Futter usw. müssen auch bezahlt werden. Dann noch die Stellkosten.

 

Wo soll es stehen?

Wenn du in deiner Nähe einen guten Stellplatz findest, ist es gut. Am besten und schönsten ist es natürlich, wenn dein Pferd direkt bei dir zu Hause stehen kann. Aber das ist selten der Fall, da du dafür mehrere Wiesen besitzen solltest oder immerhin welche gepachtet haben. Gepachtete Wiesen kosten ebenfalls. Wenn ein Bekannter in deiner Nähe eine Wiese besitzt (und am besten auch ein Pferd), frage ihn. Vielleicht ergibt sich etwas. Wenn dein Pferd in einer Reitschule unterkommt, ist es unter anderen Pferden, aber dafür kostet es auch wesentlich mehr.

 

Genug Zeit?

Ja, wenn du nur genug Zeit hast? Um ein Pferd musst du dich mindestens jeden Tag eine Stunde kümmern. Die Arbeit im Stall und am Pferd nimmt ca. 3mal mehr Zeit in Anspruch als das Reiten. Du musst Ausmisten, das Pferd putzen, es füttern usw..


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!